Serengeti Rasse

English version below

 

Ab Jänner 2008 starten wir bei Rehbis mit unserer Serengeti Linie.

Anfang Jänner 2008 machen wir uns auf den Weg nach Amerika um unsere zwei Serengeti Kätzinnen zu uns zu holen und diese sind damit die ersten reinen Serengeti Katzen in Österreich. Damit startet mit großen Erwartungen eine neues Zuchtprogramm bei Rehbis.

Die Serengeti ist eine relativ unbekannte, neue Kurzhaar Rassenkatze und kommt aus den USA zu uns. Das Ziel dieser Zucht ist, Katzen zu züchten welche Ähnlichkeiten mit dem Serval, Savannah haben. Es wurden aber keine wilden Servale eingekreuzt wie bei der Savannah. In der Serengeti findet man also im Blut keine einzige Spur von einem Serval.

Die Serengeti ist seit 2001 bei der Tica anerkannt, in den zugelassen Farben sind gelber oder goldener Untergrund mit schwarzen oder dunkelbraunen Flecken sowie die Farbe Silber mit Schwarz, Schwarz und Black-Smoke. Sie hat ein relativ weiches, dichtes und gleichmäßiges Fell mit kurzen Haaren. Des weiteren sind alle Fellzeichnungen  (jedoch ohne Rosetten) der Bengalkatze gültig. Die Serengeti wird ausschließlich mit einer orientalisch Kurhaar und einer Bengalkatze gezüchtet.

Seit 1995 ist die Serengeti als Katze, die sich in der Entwicklung befindet von der TICA registriert und kann auf Ausstellungen gezeigt werden. Mit ihren langen Beinen erinnert ihr Aussehen an den Afrikanischen - Serval. Sie ist eine mittelgroße schlanke Katze mit runden Pfoten. Der Schwanz ist mittlerer Länge, kräftig und läuft zum Schwanzende spitz zu, diese muss Schwarz sein. Ihr Kopf ist von mittlerer Größe und ist mehr lang als breit, die Ohren sind auffallend groß und an den Spitzen leicht abgerundet. Sie besitzt wunderschöne große runde Kupferne- oder Goldfärbige Augen. Der Hals soll lang und schlank sein.

Die Serengeti liebt das Wasser, hat viel Freude am klettern und ist bis ins hohe Alter sehr verspielt. Sie braucht viel Raum und menschliche Zuneigung. Ein Außen-Gehege ist von großem Vorteil. Die Serengeti ist an und für sich eine sehr robuste Katze. Sie ist eine Katze für Katzenliebhaber, die gerne eine exotisch aussehende, aktive und gesellige Katze um sich haben.

 



Serengeti Cat Breed

 

From January 2008 we start with our Serengeti Line at Rehbis.

In January 2008 we will be on our way to the USA to bring our two Serengeti cats to Austria. Our cats will be the first purebreed Serengeti cats in Austria and will be the beginning of our new breeding program.

The Serengeti cat was first developed by crossing a Bengal cat and an Oriental Shorthair cat. Recognised and registered by The International Cat Association, no other first generation crosses can be registered as Serengeti.

From the Bengal / Oriental cross comes your first foundation Serengeti. Breeders then work with the cat to produce a cat that resembles the breed profile set by TICA. Created by Karen Sausman of Kingsmark Cattery in California in 1994, the breed is still in the development stages, but the ultimate aim is to produce a cat that looks similar to a Serval, without using any recent wild cat blood. (Bengal cats originate from hybridization of Asian Leopard Cats. Most Bengal cats used in Serengeti programs are many generations removed from these origins and possess few genetic contributions of the Leopard Cat except alleles affecting coat color.)

Serengeti cats are spotted cats, with long legs and very large ears. Males are generally slightly larger and heavier than females and can weigh up to 15 lbs; females generally weigh between 8 and 12 lbs.

They are recognized by TICA (The International Cat Association) in tabby, ebony silver, ebony smoke and solid black. A group of breeders in the UK are currently working towards getting TICA to also recognise the snow spotted (aka lynx-point) variety.

The tabby is known as the brown spotted in the UK - however spots can be black or dark brown on a tan, light beige or gold background. The silver has black spots on a silver background. Ghost spotting can sometimes be seen on the solid black version.

Source: wikipedia.com